2019

Einweihung der neuen naturwissenschaftlichen Räume
Umfangreiche Vernetzung über MESH-Router
Integration von 72 Tablets über Sondermittel der Stadt Stuttgart
Beginn des Ausbaus der Versorgung mit interaktiven Tafeln in zusätzlichen Multimedia-Räumen

2018

Fertigstellung der neuen Physik- und Chemieräume.

2016

Im Juli: Beginn der Modernisierung der Physikräume (voraussichtliches Ende der Bauarbeiten Sommer 2017 und gleichzeitiger Beginn der Modernisierung der Chemieräume)

2015

1. Platz beim Bürgerhaushalt der Stadt Stuttgart für 2016/2017, um die Modernisierung der naturwissenschaftlichen Räume zu initiieren.

2014

100-jähriges Jubiläum mit großem Festakt im Bürgerhaus Möhringen und Schulfest auf dem Gelände des KCGs

2013

Auszeichnung "MINT-freundliche" Schule

Umbau der alten Schulküche in eine moderne Schülermdediathek

2012
Fertigstellung der neuen Mensa

2009/2010
Einrichtung eines bilingualen Zugs mit Englisch

2008
Fertigstellung des Umbaus der Biologieräume und Einrichtung eines multifunktionalen natuwissenschaftlichen Raumes

2007
Einführung des Faches Naturwissenschaft und Technik (NWT)

2004
Schulleiterin: Oberstudiendirektorin Andrea Funke-Fuchs

2004/05
Einführung des generellen 8-jähringen Gymnasiums, beginnend mit Klasse 5; neue Stundentafeln.

2001 ff
Schüleraustausch mit der Partnerschule Colegio del Sagrado Corazón in Vitoria/Spanien.

2001/02
Einführung des 8-jährigen Gymnasiums parallel zum 9-jährigen Gymnasium; Einführung des bilingualen (Englisch) Erdkunde-Unterrichts in Kl. 8; Sanierung und Neueinrichtung der Schulküche.

2000/01
Neue Stundentafeln ab Kl. 9 (Profile); Einführung des bilingualen (Englisch) Geschichtsunterricht in Klasse 11; Beginn des Schüleraustausches mit dem Colegio Alemán in Caracas/Venezuela.

1999/2000
Einführung des Faches Naturphänomene in Klasse 5/6.

1998/99
Einrichtung des Seminarfaches Jgst. 12.

1997/98
Beginn der Schüleraustausche mit der Partnerschule Vega del Prado in Valladolid/Spanien.

1996
Beginn des jährlichen Schüleraustausches mit der Toin-Gakuen-Schule (japanisches Internat) in Saulgau.

1995 ff
1. Schüleraustausch mit der Stadt Ogaki/Japan in Japan; weitere Schüleraustausche in Japan im zweijährigen Turnus.

1994-1996
Schüleraustausch mit der Partnerschule in Calpe/Spanien.

1994/95
Einführung des unterrichtsfreien Samstags.

1993
Einrichtung einer "Schulküche" mit Mittagstisch für Schülerinnen und Schüler.

1992
Einführung des Faches ITG (Informationstechnische Grundausbildung) in Klasse 8.

1992-1997
Unterbringung der französischen Grundschule in Räumen des Königin-Charlotte-Gymnasiums.

1992/93
Neufestlegung der Sprachenzüge und Profile (Sprachlicher Zug: Englisch-Latein-Französisch (besteht bis 1994), Englisch-Latein-Spanisch, Englisch-Französisch-Spanisch; naturwissenschaftlicher Zug: Englisch-Französisch, Englisch-Latein) in Verbindung mit der Einführung von Spanisch als 3.Fremdsprache ab Klasse 9.

1990-1995
Schulpartnerschaft mit dem Agricola-Gymnasium Chemnitz.

1989
75 Jahre Königin-Charlotte-Gymnasium. 15 Jahre in Möhringen.
546 Schüler in 25 Klassen.
Jubiläumsfeier und Schulchronik.

1988
Einrichtung eines Theaterraumes im Pavillon.

1987
Einführung des Faches Japanisch als Arbeitsgemeinschaft und Wahlfach der Oberstufe (Grundkurs).

1985/86
Einführung der zentralen Klassenarbeit in Klasse 10.

1984
Neue Bildungspläne. Einführug des Faches Ethik.

1984-2004
Schulleiter: Oberstudiendirektor Hansbert Bertsch.

1984
70 Jahre Königin-Charlotte-Gymnasium - 10 Jahre in Möhringen.
Jubiläumsfeier und Festschrift.

1983
Oberstufenverwaltung mit dem Computer.

1978
Einrichtung des Fachs Spanisch als AG und Grundkurs in den Jahrgangsstufen 12 und 13 mit Angeboten von Studienfahrten nach Barcelona und einem individuellen Schüleraustausch mit Studenten aus Valladolid und Salamanca.

1971
Einrichtung einer Italienisch-AG, die bis 1980 besteht.

1966-1968
Aufbauzug (Oberstufe mit einer Fremdsprache (E)).

1966/67
Zwei Kurzschuljahre. Umstellung des Schuljahrbeginns (nach den Sommerferien).

1966
Letzte hauswirtschaftliche Klasse.

1964-1965
Erste Gespräche über die Einrichtung eines Gymnasiums in Möhringen und die Verlegung der Schule.

1965-1974
Schulleiterin: Oberstudiendirektorin Irma Huber.

1964
Jubiläum und Festschrift "Königin-Charlotte- Gymnasium 1914-1964".

1963/64
Einführung des neusprachlichen Zuges II (ELF).

1962
"Aufgelockerte Oberstufe".

1957
Neue Lehrpläne. Als erste Stuttgarter Schule richtet das Königin-Charlotte-Gymnasium einen musischen Zug ein, aufbauend auf mn a (EL) und mn b (EF). In der musischen Oberstufe sind Musik bzw. Bildende Kunst Kernfächer und verbindliche Prüfungsfächer im Abitur. wegen Schülermangel wird dieser Zug 1970 wieder eingestellt.

1951/1952
Kurzschuljahr. Umstellung des Schuljahrbeginns (Beginn im Frühjahr).

1948
In Degerloch (in der Filderschule) wird ein "Ableger" der Schule aufgebaut (Unterstufe).

1947-1965
Schulleiterin: Oberstudiendirektorin Dr. Hedwig Rau.

1945-1946
Kommissarische Schulleiterinnen: Frau Breit und Frau Dr. Steinmetz.

1945
Wiederbeginn in Stuttgart als mathematisch- naturwissenschaftliches Gymnasium mit haus- wirtschaftlicher Klasse.

1943
Evakuierung der Schülerinnen der Unter- und Mittelstufe nach Reutlingen (Johann- Kepler - Oberschule).

1942
Möhringen wird nach Stuttgart eingemeindet. Der Eingemeindungsvertrag sieht die Errichtung eines Gymnasiums in diesem Stadtteil vor.

1939
Kriegsausbruch: Die Schule wird geschlossen; Schichtunterricht, z.T. in anderen Schulen.

1938-1945
Schulleiter: Oberstudiendirektor Dr. Wahl. Diese Zeit und die Rolle des Schulleiters beschreibt eindrucksvoll der Brief von Charlotte Isler.

1937-1938
Erstes Abitur der "Königin-Charlotte-Oberschule (hauswirtschaftliche Form)".

1937-1938
Kommissarischer Schulleiter: Dr. Obermeyer.  

1935
Einführung des dritten Frauenschuljahres.

1928-1937
Schulleiter: Oberstudiendirektor Dr. Krockenberger

1925
Die Charlotteschule erhält ein neues Profil: der sechsjährigen Realschule wird eine einjährige "Frauenschulklasse" angegliedert.

1921
13. Oktober 1921: Einzug in das Schulgebäude in der Zellersraße (641 Schülerinnen in 18 Klassen)

1918-1921
Bau des Schulgebäudes in der Zellerstraße.

1916/1917
Real-Vollanstalt (bis Klasse 10). Raumnot macht die Auslagerung von Klassen in die Römerschule und in eine Baracke auf dem Marienplatz nötig

1915
Neuer Name : Königin-Charlotte-Realschule

1914-1928
Schulleiter: Studiendirektor Professor Werner

1914
Gründung der Schule als höhere Mädchenschule in städtischer Trägerschaft. ("Städtische Mädchenschule III", Heusteigstraße 97, Fangelsbachschule).
Erster Schultag: 23.April 1914 mit 263 Schülerinnen.